»Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.« Dieses bekannte Zitat, welches dem Schriftsteller Stefan Zweig zugeschrieben wird, ist unser Motto. Der Schutz der Umwelt und der schonende Umgang mit unseren Ressourcen liegt uns am Herzen. Und oft sind es eben auch Kleinigkeiten mit denen wir – mit denen jeder Einzelne dazu beitragen kann - dass unsere Erde auch in Zukunft ein lebensfreundlicher Ort bleibt.


KOOPERATION MIT DER KARLSHÖHE LUDWIGSBURG


© Karlshöhe Ludwigsburg
© Karlshöhe Ludwigsburg

Wir unterstützen seit 2016 das Projekt der Therapeutischen Werkstatt der Karlshöhe Ludwigsburg,  die Bienenvölker durch die Produktion und den Verkauf von Honigprodukten als arbeitstherapeutisches Angebot einsetzen.

 

Anlässlich unseres 15-jährigen Firmenjubiläums haben wir 15 zusätzliche Bienenvölker gespendet. Die Völker werden von den auf der Karlshöhe betreuten Menschen komplett versorgt. Den Honigertrag kaufen wir zu handelsüblichen Preisen für unsere Kunden als kleine Dankeschön-Geschenke ein. So können wir unsere Kunden nicht nur für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren, sie können sich auch über ein Glas fair, lokal und sozial produzierten Honig freuen.

 

In 2017 wollen wir unsere Zusammenarbeit mit der Karlshöhe weiter intensivieren. Im Sommer dieses Jahres können interessierte Kunden die Karlshöhe besuchen und insbesondere die Bienenzucht kennenlernen. Als Multiplikator können wir so auf sozialbenachteiligte Menschen und ökologische Werte aufmerksam machen und zur Sensibilisierung beitragen.

 

Im Bewusstsein, dass jeder von uns durch Schicksalsschläge, Krankheit oder Überlastung in eine Notlage geraten kann, freuen wir uns mit der Unterstützung dieses Projektes einen kleinen Beitrag leisten zu können.


BATTERIE-PFAND


Zwischen 50 und 150 Hörgerätebatterien benötigt jeder Hörgeräteträger pro Jahr. Bei über 1,8 Mio. Hörgeräteträgern in Deutschland sind das rund 180 Mio. Hörgerätebatterien, die jedes Jahr weggeworfen werden.

 

Landen diese Batterien im Hausmüll, entgehen uns wertvolle Rohstoffe, die mittels moderner Technik heute zu nahezu 100 % recycelt werden können. Zu den wichtigsten Rohstoffen, die aus unseren Batterien gewonnen werden, gehört Zink. Dazu werden die Batterien in einen Schmelzofen eingebracht. Das Zink verdampft und kann anschließend gefiltert und so wieder nutzbar gemacht werden.

 

Für gebrauchte Batterien besteht per Gesetz eine Rücknahme- und Rückgabepflicht. Das Batteriegesetz sieht ab dem Jahr 2016 eine Sammelquote von 45 % vor. Laut Stiftung GRS Batterien wurde diese Quote mit 45,3% bereits 2014 übertroffen: Ein guter Erfolg und für uns ein Anreiz, mitzuhelfen, die Sammelquote weiter zu steigern!

 

Wir haben für unsere Kunden einen zusätzlichen Anreiz geschaffen: Wer seine Batterien zurückbringt, erhält einen Gutschein, der für den Kauf eines unserer Servicepakete einlösbar ist. Gesammelt werden kann am einfachsten mit unserem „Batteriedösle“.